Der Inter­net Explo­rer 6 oder älter ist lang­sam echt zu alt und sollte auch Mei­nung nach gar nicht mehr ver­wen­det wer­den. Inter­es­san­ter­weise ist er immer noch zuviel im Ein­satz. Nicht nur das hohe Sicher­heits­ri­siko ist ein Grund dafür, dass er ver­schwin­den muss, es wird auch immer schwie­ri­ger Web­sei­ten für die­sen Brow­ser zu ent­wi­ckeln. Ich hatte schon manch­mal das Gefühl, der IE6 macht was er will.
Doch jetzt gibt es Ver­stär­kung: YouTube hat ange­kün­digt, die Unter­stüt­zung ihrer Web­seite im Inter­net Explo­rer 6 ‘nach und nach’ ein­zu­stel­len. Ich denke, wenn sich ‘YouTube’ bald nicht mehr ver­nünf­tig benut­zen lässt wird der IE6 aus­ster­ben. Der Brow­ser ist nun schon 8 Jahre alt und ich denke, wer in 8 Jah­ren nicht ein­mal den Update-Button benutzt, auf den kann irgend­wann keine Rück­sicht mehr genom­men wer­den.
Da kann man nur hof­fen, dass bald andere grö­ßere Webservice-Anbieter mit­zie­hen, damit auch ich bald keine Inter­net Explo­rer 6 kom­pa­ti­blen Web­sei­ten mehr ent­wi­ckeln muss.

Also an alle, die die­sen Text mit dem Inter­net Explo­rer 6 oder sogar älter lesen, bitte macht ein Update oder am bes­ten gleich den Mozilla Fire­fox drauf. Der ist evtl. sogar etwas schnel­ler und garan­tiert leich­ter zu bedie­nen. Wer gleich schon dabei ist, kann sich jetzt hier mit dem aktu­el­len Adobe Flash–Plu­gin ein­ge­cken, denn auch die­ses braucht man für YouTube.

Quelle: heise.de