Artikel getaggt mit ‘food’

Marcelo Daldoce, Vine on canvas

Mar­celo Dal­doce hat Charles Bukow­ski mit Wein auf einer Lein­wand ver­ewigt. Sehr schöne Idee, aber auch die rest­li­chen Bil­der der Serie sind auf ihre Art sehr interessant…

Greenpeace vs. Nestlé

Green­peace hat’s nicht leicht, aber machen ihre Arbeit gut, wie ich finde. Sehr schö­nes Video um Nestlé an der Abhol­zung des Regen­wal­des zu hin­dern. In dem Zuge möchte ich erwäh­nen, dass ich jetzt auch zu den Spen­dern von Green­peace gehöre…

Curres Pommywurst oder einfach nur viel Kenf und Setchup?

Die Moti­va­tion der Fotos war die Dar­stel­lung des eige­nen Her­kunfts­lan­des, was durch die abs­trakte Umset­zung der baye­ri­schen Leder­ho­sen mit­tels Kle­be­band durch­aus gelun­gen ist. Noch dazu sieht man in der Foto­se­rie auf flickr.com hin und wie­der auch noch Bock­würste. Evtl. hätte ich noch den Hin­weis auf deut­sche Putz­mit­tel für’s Bad für sinn­voll gehal­ten. Alles in allem kann man nur sagen: Bil­der zum eintauchen…

Der Kakapo

Der Kakapo ist eine Papageien-Art wie sie auf Neu­see­land nur noch sel­ten vor­kommt. Er ist bekannt als der ein­zige flug­un­fä­hige Papa­gei.
Weil er fast nur von einer Pflanze frisst, die es dort kaum noch gibt kann es pas­sie­ren, dass er zu lange vom Nest ent­fernt bleibt, und dann wer­den die Eier kalt. Noch dazu gibt er, wäh­rend der Paa­rungs­zeit, für den Men­schen unhör­bar tiefe Laute von sich, die auch für andere Kakapo’s nur schwer zu orten sind. Und das nicht zuletzt auch dadurch, weil er in einem selbst gegra­be­nen Loch sitzt um dort auf den Fort­pflan­zungs­akt zu war­ten.
Das alles sind Gründe, warum es nicht mehr viele von sei­ner Art gibt.

bil­der:
images.google.de

quel­len:
neon.de (outdoor-extra in der aus­gabe august 2009)
wikipedia.de

Nach oben