Eine mei­ner liebs­ten Web­sei­ten (nerdcore.de) ist nicht mehr erreich­bar. Laut mei­nem Infor­ma­ti­ons­stand ist ein mir bis dato noch recht unbe­kann­ter Web­hos­ter daran betei­ligt. Wer auch immer da was falsch gemacht hat, damit es so weit kom­men konnte — für mich steht fest, dass die Domain ‘nerdcore.de’ wie­der zu ihrem Besit­zer (René) zurück wech­seln MUSS.
Ein befreun­de­ter Blog­ger von René hat ein Mini-Interview zur aktu­el­len Lage geführt:

pEtEr: René, Nerd­corce ist down, was ist passiert?

René: Ich wurde im Som­mer letz­ten Jah­res von Euro­web abge­mahnt weil ich sie als die Arsch­gei­gen bezeich­net habe, die sie sind. Und ich hab mich um die Abmah­nung nicht geküm­mert. Dafür zahle ich jetzt die Rechnung.

pEtEr: Wie geht es wei­ter? Wird es ein Gemet­zel bib­li­schen Ausmaßes?

René: Ja. Euro­web ist danach nur noch Geschnet­zel­tes.
Das die nich wis­sen, ist, wie­viel Nerdcore.de als Domain (und als „Kul­tur­gut“) wert ist.
Time will tell.

Aktu­elle Neu­ig­kei­ten direkt von René fin­det man bei twitter.com, die Ihre Domain anschei­nend noch besit­zen. Meine ist auch noch da. Natür­lich gibt es auch in mei­nem Twitter-Feed immer wie­der aktu­elle Infor­ma­tio­nen dazu.
Für alle die­je­ni­gen, die diese Aktion genauso anpisst wie mich, denen rate ich, diese Infor­ma­tion unlösch­bar im Inter­net gaaaaaanz weit zu ver­brei­ten. Ich habe auch schon über­legt einen Mir­ror von nerdcore.de zu erstel­len. René, was meinst du dazu?

UPDATE: Auch der Radio­sen­der on3 hat einen Bei­trag um Thema online.
UPDATE: Zum aktu­el­len Anlass hat René für uns einen rich­tig gei­len Mix gebas­telt, der ver­mut­lich exakt sei­nen der­zei­ti­gen Gefühls­zu­stand wie­der­spie­gelt. Tolle Idee, ich find das Ding super:
UPDATE: René hat, allem Anschein nach, die Gerichts­kos­ten an Euro­Web bezahlt und seine Domain zurück erhal­ten. Da scheint recht­lich eini­ges schief gelau­fen zu sein, so hat näm­lich Euro­Web die Domain auf 100 EUR ein­ge­schätzt, obwohl sie ja mit der Ver­stei­ge­rung der DOmain bei eBay mind. die bis dato aus­ste­hen­den Gerichts­kos­ten im vier­stel­li­gen Bereich decken woll­ten und den Rest des Erlö­ses zu 50% an die Wiki­pe­dia und 50% an :Frei­sch­rei­ber spen­den woll­ten. Somit wird Ihnen klar gewe­sen sein, dass eben diese Domain doch mehr als 100 EUR wert ist. Aber lest selbst: heise.de, lawblog.de, futurezone.at
Manch­mal glaube ich, es gibt doch noch Gerech­tig­keit, yea­haaa, die Freude ist groß.